01/2020 | 31. Januar 2020
Hallo,
hast Du gewusst, dass es gut für unser Gedächtnis ist, Dinge rückwärts zu tun? Dabei müssen wir uns nämlich besonders stark nereirtneznok, sagen Wissenschaftler. Sie sagen auch, dass man sich beim Rückwärtsgehen besser an Vergangenes erinnert. Wir werden das gleich mal ausprobieren. Denn wir wissen gerade nicht, wo wir den hübschen Bleistift mit dem Apfel-Radiergummi hingelegt haben. Oh, hoppla. Jetzt sind wir gegen den Schreibtischstuhl gelaufen.
rückwärts gehen
Einen Fuß hinter den anderen setzen
Immer mehr Menschen betreiben neuerdings Rückwärtslauf. Über die Gründe können wir nur mutmaßen: Vielleicht fällt ihnen auch der Name des Bruders der Schulfreundin nicht ein. Von dem, der damals die coolsten Schuhe der Welt hatte und darin jeden Nachmittag unermüdlich den Moonwalk geübt hat. Oder sie möchten die Welt einfach ab und zu aus einer anderen Perspektive sehen und anderen lieber eine Ellbogenspitze statt einer Nasenlänge voraus sein. Wir werden es wohl nie erfahren. Aber wir glauben, Retro Running (wie die Experten das nennen) hätte gute Chancen, 2020 ein neuer Trend zu werden.
Probier’s doch mal trhekrev herum
Wir haben überlegt, wie man Rückwärts-Aktivitäten ganz einfach in den Alltag einflechten kann. Was uns dazu eingefallen ist, findest Du hinter dem Bild.
Guide
Obstschüssel
innocent Familien-Klatsch
Auch im Büro haben wir heute schon unsere Koordination trainiert. Banu ist mit dem Drehstuhl rückwärts zur Kaffeemaschine gerollt. Und Chris hat einen Rückwärts-Handstand gemacht, indem er aufrecht stehend die Arme nach oben gestreckt hat. Doch am meisten hat uns Alex beeindruckt. Er hat erforscht, was passiert, wenn wir einen Smoothie rückwärts abfüllen. Das Ergebnis siehst Du im Video.
Ist Dir langweilig?
Alles auf sträwkcür Rückwärtsrolle lernen Zurück zum Moonwalk