MENÜ

Gedanken vom February 2021

Wir möchten die Welt besser hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben

Darum mixen wir – seit es innocent gibt – unsere Smoothies (und alle unsere anderen Produkte) aus natürlichen Zutaten. Und wir achten darauf, dass wir vom Anbau unserer Früchte über den Transport bis hin zur Verpackung möglichst wenig Spuren auf unserem Planeten hinterlassen. Denn auch wenn wir nur kleine Drinks machen, haben wir große Träume und wollen gut auf unseren Heimatplaneten achten.

1. Wir verwenden Obst aus verantwortungsvollem Anbau

Bereits 90 % unserer Zutaten sind SAI-FSA-zertifiziert. „SAI-FSA“ ist die von der Sustainable Agriculture Initiative (SAI) entwickelte Nachhaltigkeitsbewertung (FSA steht hierbei für „Farm Sustainability Assessment“) für landwirtschaftliche Betriebe. Auch die restlichen 10 % werden aus verantwortungsvollem Anbau bezogen, jedoch fehlt uns hier noch der offizielle Stempel des FSA-Programms. Wir haben uns das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2023 100 % unserer Zutaten aus verantwortungsvollem Anbau zu beziehen.

2. Wir fügen niemals Zucker hinzu

Weil wir nur das beste Obst verwenden, das wir finden können, brauchen wir keine Zusätze, um daraus köstliche Smoothies und Säfte zu machen. Wir verwenden einfach das Beste, was Mutter Natur uns schenkt. Dann braucht es keine Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel oder anderen komischen Sachen. Und schon gar keinen zugesetzten Zucker.

3. Unsere Verpackungen sind zu 100 % recycelbar

Wir bekommen oft die Frage gestellt, warum wir Einweg-PET-Flaschen verwenden. Diese Entscheidung haben wir nicht leichtfertig getroffen. Wir beschäftigen uns schon seit Jahren damit, die nachhaltigste Verpackung für unsere Produkte zu finden. Glasflaschen scheinen auf den ersten Blick eine gute Idee zu sein, jedoch wird bei der Produktion und beim Transport sehr viel CO2 ausgestoßen. Würden wir von heute auf morgen auf Glasflaschen umsteigen, würde sich unser CO2-Fußabdruck um zwei Drittel vergrößern. Ein möglichst geringer CO2-Fußabdruck ist aber wichtig, um den Klimawandel nicht weiter anzuheizen. Hier kannst du nachlesen, was wir tun, um CO2 zu sparen und wie Du im Alltag helfen kannst.

Momentan ist daher Einweg-PET die nachhaltigste Lösung für uns. Unsere aktuellen Smoothie-Flaschen bestehen zu 50 % aus recyceltem PET und zu 15 % aus pflanzenbasiertem PET. Am Rest arbeiten wir unter Hochdruck. Bis 2025 möchten wir all unsere Flaschen zu 100 % aus erneuerbaren Rohstoffen herstellen.

Um dafür zu sorgen, dass wir immer ausreichend recyceltes PET zur Verfügung haben, ist es wichtig, dass Du unsere Flaschen in die Gelbe Tonne entsorgst. Denn unsere Flaschen sind zu 100 % recycelbar und so kann aus einer Flasche wieder eine Flasche werden.

Um die gesamte Kreislaufwirtschaft zu stärken, haben wir übrigens im Herbst 2020 eine PETition gestartet, damit auch unsere Flaschen endlich ins Pfandsystem dürfen. Schau Dir hier das Video zur PETition an.

4. Wir spenden 10 % unseres Gewinns für gute Zwecke

Von jedem Produkt, das Du von uns kaufst, gehen 10 % unseres Gewinns an den guten Zweck. Dafür haben wir eine eigene Stiftung gegründet, die innocent Foundation. Ihre Aufgabe ist es, NGOs finanziell zu unterstützen, die den Hunger in der Welt bekämpfen.

So wie ein Projekt der Organisation Concern Worldwide , das in Kenia zusammen mit dem dortigen Gesundheitsministerium umgesetzt wird. Bei diesem Projekt geht es darum, Müttern, Betreuerinnen und Betreuern die Anwendung eines sogenannten MUAC-Armbandes zu zeigen. (Die Abkürzung steht für Mid-Upper Arm Circumference, also Mittlerer-Oberarm-Umfang.) Dieses Armband ist ein spezielles Maßband für Kinder zwischen 6 Monaten und 5 Jahren, mit dem Mangelernährung schnell erkannt werden kann. Es ermöglicht, dass in kürzester Zeit viele Kinder auf Mangelernährung untersucht werden können und betroffene Kinder viel schneller zu einem örtlichen Gesundheitszentrum gebracht werden, um medizinisch versorgt zu werden.

Das ist aber nicht das einzige Projekt, das wir unterstützen, um den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Hier kannst Du mehr über die innocent Foundation lesen.

Unser Weg zur nachhaltigen Verpackung

Von morgens bis abends beschäftigen wir uns mit Früchten: Wir überlegen, welche Frucht es verdient hat, ein innocent Smoothie zu werden, wie wir sicherstellen können, dass unsere Zutaten so angebaut werden, dass sie gut sind für die Menschen, die sie anbauen, und für den Planeten, auf dem sie angebaut werden und wie wir garantieren können, dass Du Dir mit unseren Produkten etwas Gutes tun kannst.

Mit mindestens genauso viel Hingabe widmen wir uns auch unserer Verpackung. Uns ist bewusst, dass unsere Verpackungen große Auswirkungen auf die Umwelt haben. Und auch wenn wir nur kleine Drinks herstellen, haben wir große Träume. Daher arbeiten wir tagtäglich daran, unsere Verpackungen kontinuierlich zu verbessern und nachhaltiger zu gestalten.

Da das Thema sehr komplex ist und immer wieder Fachbegriffe auftauchen, haben wir für Dich ein Glossar mit den jeweiligen Erklärungen zum Nachschlagen erstellt. Aber keine Sorge, es erwartet Dich am Ende des Beitrags kein Test. Beerenwort.

Warum PET-Flaschen die richtige Wahl für uns sind

Glas vs PET

Wir haben uns nicht leichtfertig für Einweg-PET-Flaschen entschieden, sondern nach reiflicher Überlegung und mit Hilfe einer Ökobilanz. Würden wir Einweg-Glasflaschen verwenden, wäre unser CO2-Fußabdruck auf einmal um zwei Drittel größer. Denn Glasflaschen sind schwer und nehmen beim Transport viel Platz ein, da sie nicht komprimiert werden können. Dadurch wird mehr Treibstoff gebraucht, was wiederum für mehr CO2-Emissionen sorgt. Darüber hinaus erfordert Glas mehr Energie in der Herstellung und auch dann, wenn es recycelt wird, da große Hitze benötigt wird, um es einzuschmelzen.

Auch Mehrweg-Flaschen kommen für uns leider nicht in Betracht. Generell stellen sie für regionale Anbieter eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Verpackungsart dar. Je weiter die Transportwege jedoch sind, desto geringer ist der ökologische Vorteil. Das heißt, für ein Unternehmen, das – wie auch wir – in mehreren Ländern tätig ist, wäre auch hier die CO2-Bilanz schlechter als bei Einweg-Flaschen. Das liegt insbesondere am hohen Aufwand für das Sammeln und den Transport der Flaschen zur Abfüllung. Für regionale Getränkehersteller, die nur geringe Distanzen zurücklegen müssen, ist das durchaus die richtige Lösung.

Recycling ist der Schlüssel

Wir befassen uns schon sehr lange mit dem Thema Nachhaltigkeit und waren 2003 unter den Ersten, die begonnen haben, recyceltes PET (kurz auch rPET genannt) in unseren Getränkeflaschen zu verwenden.

Dadurch reduzieren wir die Auswirkungen unserer Verpackungen auf die Umwelt. Das liegt daran, dass wir so weniger nicht erneuerbare Rohstoffe auf Basis fossiler Brennstoffe verbrauchen. Um recyceltes PET für unsere Flaschen benutzen zu können, brauchen wir natürlich alte, weggeworfene Flaschen, um diese recyceln zu können. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du Deine Verpackungen – egal ob es sich um Waschmittelverpackungen, Plastiktüten oder Getränkeflaschen handelt – richtig entsorgst und so mithilfst einen Kreislauf aufzubauen, bei dem keine Rohstoffe verloren gehen und aus Flaschen immer wieder Flaschen werden.

Bottle Lifecircle

Schließlich ist Recycling der Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen. Wir sind große Fürsprecher der Kreislaufwirtschaft und wollen dieses Thema aktiv vorantreiben. Zum Beispiel mit unserer erfolgreichen PETition „Pfand für alle“, die wir im Herbst 2020 durchgeführt haben und von der Du vielleicht gehört hast. Falls nicht, dann bekommst Du hier einen Einblick.

Der Weg ist das Ziel

Wir wissen, dass wir die perfekte Lösung noch nicht gefunden haben und kommen unserem Ziel dennoch Stück für Stück näher:

Seit einigen Jahren verwenden wir in all unseren Smoothie-Flaschen auch einen gewissen Prozentsatz von pflanzenbasiertem PET, das aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen gewonnen wird. Für die Herstellung des pflanzenbasierten PET benutzen wir Melasse – ein Nebenprodukt, das bei der Verarbeitung von Zuckerrohr entsteht.

Unsere aktuellen Smoothie-Flaschen sind unsere bisher nachhaltigsten Flaschen. Sie bestehen zu 50 % aus recyceltem PET und zu 15 % aus pflanzenbasiertem PET. Am Rest arbeiten wir unter Hochdruck.

Unsere Flasche

Denn bis 2025 planen wir, all unsere Flaschen zu 100 % aus erneuerbaren Rohstoffen herzustellen. Wir würden uns freuen, wenn Du uns begleitest und aktiv mithilfst, indem Du Deine Smoothie- oder Saftflasche jedes Mal recycelst.