MENÜ

So nachhaltig waren wir 2019 - Teil 2

Goot time report

Wie wir Verantwortung für unsere Verpackung übernehmen

Unsere Smoothies und Säfte sind bunt, sehen hübsch im Kühlregal aus und sind bis zum Rand vollgepackt mit guten Sachen wie Vitaminen und Nährstoffen, die den Menschen helfen sollen, gesund zu leben. Und dabei versuchen wir, auch die Verpackung so nachhaltig wie möglich zu gestalten.

Warum PET und keine Glasflaschen?

Als Unternehmen sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber der Natur und zukünftigen Generationen bewusst. Daher haben wir uns nicht leichtfertig für unsere Einweg-PET-Flaschen entschieden, sondern nach reiflicher Überlegung und mit Hilfe einer Ökobilanz.

Wir haben uns bewusst gegen Glasflaschen entschieden. Unter Umweltgesichtspunkten sind Glasflaschen nicht per se die bessere Wahl. So stellen Einweg-Glasflaschen eine 3 Mal höhere Belastung für die Umwelt dar als Einweg-PET-Flaschen. Dies ist hauptsächlich auf das höhere Transportaufkommen und die entsprechend schlechtere CO2-Bilanz zurückzuführen. Ein möglichst geringer CO2-Fußabdruck ist wichtig, um den Klimawandel nicht weiter anzuheizen.

Glas vs PET

Auch Mehrweg-Glasflaschen kommen für uns nicht in Betracht, da auch hier die CO2-Bilanz – zumindest langfristig gesehen – schlechter ist als bei Einweg-PET-Flaschen. Dies liegt insbesondere am hohen Aufwand für das Sammeln und den Transport der schwereren Mehrweg-Gebinde zur Abfüllung. Mehrweg-Flaschen sind die richtige Lösung für regionale Getränkehersteller, die nur geringe Distanzen zurücklegen müssen. Für ein Unternehmen wie innocent, das in ganz Europa agiert, ist es leider keine nachhaltige Lösung.

Die fantastischen vier Rs unserer Kreislaufwirtschaft: Reduzierung, Rückgewinnung, Recycling und Redesign

Einer unserer Leitsätze ist, die Dinge besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Uns ist bewusst, dass unsere Verpackung große Auswirkungen auf die Umwelt hat. Wir wissen, dass wir einen Beitrag leisten müssen, um die Verschmutzung durch Plastik und den Klimawandel zu bekämpfen. Darum arbeiten wir daran, unseren Einfluss kontinuierlich zu reduzieren.

So soll unsere zu 100 % recycelbare Flasche zukünftig auch zu 100 % aus nachwachsenden Rohstoffen gemacht werden. Unsere aktuelle Smoothie-Flasche besteht aus 50 % recyceltem Plastik und aus 15 % pflanzenbasiertem PET. Die Hälfte des Weges haben wir also schon geschafft.

Unsere Flasche

Momentan sind 50 % recyceltes PET ein nachhaltiges Niveau. Denn wenn alle Unternehmen 100 % recyceltes PET (rPET) verwenden würden, würde zum einen die Qualität abnehmen, da PET nicht unendlich oft recycelt werden kann, und zum anderen würde die Nachfrage für rPET bei weitem das Angebot übersteigen.

Doch bis 2025 sollen alle unsere Flaschen zu 100 % aus erneuerbaren Ressourcen gemacht werden. Diese sind zum einen recyceltes und zum anderen pflanzenbasiertes PET.

Reduzierung ist ein Schritt, um unseren CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten, und der erste Schritt, das Modell einer Kreislaufwirtschaft umzusetzen. Was hinter den Schritten Rückgewinnung, Recycling und Redesign steckt, kannst Du in unserem Nachhaltigkeitsbericht nachlesen. Kleiner Spoiler: Du findest dort auch ganz viele andere Themen rund ums Gutes-Tun, die uns in letzter Zeit beschäftigt haben und an denen wir auch in Zukunft noch weiter arbeiten.